Sightseeing in Aachen

Sightseeing in Aachen

Diese Stadt wurde von den Römern gegründet, die von den reichen Mineralvorkommen angezogen wurden. Lange Zeit war sie nur ein weiteres Industriezentrum, doch zur Zeit Karls des Großen wurde die Stadt sehr beliebt und berühmt. König Karl gewährte Aachen viele Privilegien und machte die Stadt sogar zur Residenz der Könige von Franken.

Was macht Aachen interessant für Touristen?

Aachen ist für Touristen aufgrund der Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, Altbauten und Unterhaltungsmöglichkeiten sehr attraktiv. Touristen können auch verschiedene interessante Ausflüge und Touren genießen. Der Dom bleibt das Wahrzeichen Aachens. Diese Kirche ist auch in die UNESCO-Welterbeliste eingetragen. Dieses architektonische Kleinod verblüfft nicht nur durch seine Größe, sondern auch durch die luxuriöse Dekoration und die Gestaltung der Räume. Die Haupthalle der Kathedrale ist mit einem prächtigen Kronleuchter geschmückt. Dieser Kronleuchter ist ein Geschenk von Friedrich I. Barbarossa. Diese Kirche ist in sehr gutem Zustand und hat alles an seinem Platz gelassen. Touristen können zum Beispiel immer noch die Schatzkammer besuchen oder den Marmorthron Karls des Großen sehen. Auch der Sarkophag mit den Überresten des großen Königs wird hier aufbewahrt. Dieser heilige Ort wird nicht nur in Bezug auf großartige Architektur interessant sein, sondern auch in Bezug auf historische Werte, da die hier aufbewahrten Relikte museale Stücke von großem Wert sind.

Der Marktplatz.

Aachener Marktplatz

Aachener Marktplatz

Der Aachener Marktplatz (Marktplatz oder manchmal einfach „Markt“) enthält eine Reihe von bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten. Eines der besten ist das spektakuläre alte Rathaus. 1350 auf den Fundamenten der ehemaligen karolingischen Reichsfestung erbaut, schmückt dieses beeindruckende Gebäude im


Hier befindet sich ein gotisches Rathaus aus dem 14. Jahrhundert. Gegenüber dem Rathaus befindet sich der Granusturm und die im 19. Jahrhundert erbaute Kirche Maria und St. Peter. Wenn Sie Museen lieben, sollten Sie das Suermondt-Ludwig-Museum nicht verpassen, das eine reiche Sammlung von Skulpturen und Gemälden besitzt. Hier findet der Besucher Werke mit Bezug zum 12. Jahrhundert und zahlreiche Ausstellungen aus dem Mittelalter. Im Koofen Museum können Sie die Sammlungen antiker Möbel, andere Einrichtungsdetails und Kamine sehen. Schloss Frankenberg erinnert auch an die adelige Geschichte Aachens, als Karl der Große hier zur Blütezeit der Stadt lebte. Jetzt wird dieser Platz vom Heimatmuseum übernommen.

Das älteste Haus Aachens

Löwenstein liegt in einer der historischen Gassen der Stadt gegenüber dem Rathaus. Das Haus wurde 1344 (14. Jahrhundert) erbaut und gehörte ursprünglich einer wohlhabenden Lady Leve. Löwenstein überstand als eines der wenigen Gebäude Mitte des 17. Jahrhunderts einen schweren Brand. Es gibt viele Schlupflöcher in der Geschichte dieses Gebäudes. Manche vermuten, es war einmal ein Weinrestaurant. Heute beherbergt Löwenstein große Ämter und Stadtarchive.

Kurpark Burtscheid

Eine der touristischen Hauptattraktionen der Stadt ist der Kurpark Burtscheid. Es wurde 1609 gegründet, als in einem der malerischen Viertel des Piemont eine neue Thermalquelle eröffnet wurde. Der Park blühte zu Beginn des 19. Jahrhunderts auf, als hier viele Boulevards und Plätze eröffnet wurden. Der historische Park ist mit schönen Blumen und antiken Brunnen mit Skulpturen geschmückt. Auch heute noch ist der Kurpark Burtscheid ein fester Ort für spektakuläre Events. In der warmen Jahreszeit finden hier Outdoor-Konzerte und Tanzpartys statt.

Elisenbrunnen

Elisengarten

Elisengarten

Ursprünglich ein Klostergarten, im 19. und 20. Jahrhundert Stadtgarten mit Zierpflanzungen und Spazierwegen, präsentiert sich der Elisengarten heute als großer Stadtgarten mitten in der Aachener Innenstadt. Der Elisenbrunnen An der Rückseite eines Brunnengebäudes in der Kurstadt


Von besonderem Interesse in Aachen ist der Architekturkomplex Elisenbrunnen. Diese Anlage wurde um eine Thermalquelle herum gebaut und ist nach Prinzessin Elisabeth von Bayern benannt. Ende des 17. Jahrhunderts wurde dort die erste Wasserfontäne gebaut. Es wurde mehrmals umgebaut und mit neuen Erweiterungen ausgestattet. Heute umfasst der architektonische Komplex eine kleine Ausstellungshalle, in der interessante kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Nach einem Besuch des Elisenbrunnens können Sie im umliegenden Park spazieren gehen.

Die Stadttore

Ponttor und Marschiertor in Aachen

Ponttor und Marschiertor in Aachen

Reisende, die einen kurzen Spaziergang nicht scheuen, sollten das Ponttor besuchen. Es ist 5-7 Minuten vom Markt entfernt. Wenn Sie vom Markt der PontStraße folgen, können Sie auch einige der alten Gebäude von Aachen sehen. Das


Auf dem Territorium der Stadt sind teilweise alte Befestigungsanlagen wie das Marschtor erhalten geblieben. Die Tore wurden 1257 erbaut und sind etwa 49 Meter hoch. Das Marschiertor sind zwei uneinnehmbare Wachtürme, die von einem gemeinsamen Anbau umgeben sind. Heute beherbergen diese alten historischen Einrichtungen das Archiv und die Rüstkammer.

Übernachten in Aachen

Wenn Sie ein Hotel oder eine Unterkunft in Aachen suchen, haben Sie die Qual der Wahl. Allerdings ist Aachen die kleinere Stadt, so dass eine Reservierung im Voraus sinnvoll sein kann – vor allem in der Hochsommersaison. Hier finden Sie aktuelle Hotelangebote in Aachen!

In Aachen gibt es nicht viele Hostels, da die Stadt recht klein ist. Wenn Sie jedoch auf der Suche nach einer günstigen Unterkunft sind, können Sie sich bei A&O Hauptbahnhof umschauen.

Pin It on Pinterest

Share This